Business is booming.

Ursachen, Symptome und Behandlung weiblicher Hormonstörungen

Ursachen, Symptome und Behandlung weiblicher Hormonstörungen

Hormonelle Störungen gehören zu den schwerwiegenden Gesundheitsproblemen bei Frauen. Es beeinträchtigt nicht nur die Schönheit, sondern verursacht auch viele andere physiologische Probleme. Daher wird der folgende Artikel den Lesern helfen, nützliche Informationen zur Behandlung weiblicher Hormonstörungen zu erhalten.

Was ist eine weibliche Hormonstörung?

Weibliche Hormone (mit den wichtigsten Hormonen Östrogen und Progesteron) spielen eine Rolle bei der Bestimmung der einzigartigen Eigenschaften von Frauen wie: Weiblichkeit, harmonische Linien, schlanke Taille, vergrößerte Brüste, Menstruationszyklus und insbesondere Mutterschaft.

Um die oben genannten Funktionen auszuführen, muss der Körper einer Frau eine bestimmte Menge an weiblichen Hormonen aufrechterhalten. In einigen Fällen haben Frauen jedoch Probleme mit den Eierstöcken oder Nebennieren, die hormonelle Störungen verursachen.

Ursachen, Symptome und Behandlung weiblicher Hormonstörungen

Laut Literatur aus Studien sind weibliche Hormonstörungen Symptome eines Ungleichgewichts in der Menge des Sexualhormons Östrogen. Bei Frauen mit dieser Erkrankung kann Östrogen überproduziert oder stark mangelhaft sein. Diese Krankheit kann die Fruchtbarkeit bei Frauen beeinträchtigen.

Um weibliche Hormonstörungen zu behandeln, müssen wir daher die Ursache dafür kennen. Der folgende Abschnitt hilft Ihnen bei der Beantwortung der Frage nach der Behandlung von Hormonstörungen.

Ursachen weiblicher Hormonstörungen

Die weibliche Hormonstörung ist eine in den letzten Jahren häufig auftretende Erkrankung bei Frauen. Experten zufolge gibt es 6 Hauptursachen für hormonelle Störungen.

Weibliche Hormone verändern sich im Laufe der Zeit

Weibliche Hormone verändern sich im Laufe des Lebens einer Frau, egal ob sie jung oder alt ist. Wenn keine Intervention erfolgt, wird eine rechtzeitige Anpassung dazu führen, dass sich Frauen unwohl fühlen, was ihre Gesundheit und ihr tägliches Leben stark beeinträchtigt.

  • Jugendlicher: Erhöhte Hormonspiegel, insbesondere Östrogen.
  • Menstruation: Östrogen- und Progesteronspiegel werden stark abfallen.
  • Schwangerschaft: Die Menge an Progesteron steigt.
  • Wochenbett und Stillen: Östrogen und Progesteron fallen dramatisch ab.
  • Prämenopausal: Die Menge an Östrogen und Progesteron nimmt stark ab.
  • Menopause: Östrogen und Progesteron sinken auf das niedrigste Niveau.

Aufgrund des Einflusses von Kosmetika

Einige Kosmetika können Ihren Körper dazu anregen, zu viele Hormone zu produzieren. Dies führt zu weiblichen Hormonstörungen. Daher müssen Frauen bei der Auswahl hochwertiger und geeigneter Kosmetika sehr sorgfältig vorgehen.

Ungesunde Diät

Man kann sagen, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf die Gesundheit hat. Es ist ein unterstützender Faktor bei der Behandlung der Krankheit, kann aber auch Auslöser für einen Krankheitsschub sein. Ein Mangel an Nährstoffen führt daher auch dazu, dass Frauen an weiblichen Hormonstörungen leiden.

Deckung wegen Ernährung

Einige Lebensmittel, die viel Zucker (Süßigkeiten), Fett, Genussmittel (Alkohol) enthalten, sind laut Untersuchungen schädlich für die Schilddrüse und die Produktion des Hormons Östrogen.

Tägliche Einnahme von Antibabypillen

Laut Hersteller enthält das tägliche orale Kontrazeptivum eine gewisse Menge an synthetischem Östrogen. Es ist dieser Inhaltsstoff, der das hormonelle Gleichgewicht im Körper gestört hat. Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass die tägliche Einnahme von oralen Kontrazeptiva mit hoher Häufigkeit zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Schlechte Angewohnheit

Heutzutage ist es zu vertraut, den ganzen Tag online zu sein, um zu arbeiten oder einfach nur Nachrichten in sozialen Netzwerken zu aktualisieren. Manche Mädchen haben die Angewohnheit, dafür sehr lange aufzubleiben. Es schädigt nicht nur die Augen und das Nervensystem, sondern beeinträchtigt auch die Funktion der Leber, die ebenfalls Östrogen produziert.

Experten haben empfohlen, dass das Trinken von ausreichend 2 Liter Wasser pro Tag dem Körper hilft, fit zu bleiben und die Organe schnell arbeiten. Ein Teil der Frauen missachtet diese Empfehlung jedoch immer noch, was dazu führt, dass der Körper viele Krankheiten ausbricht, einschließlich eines hormonellen Ungleichgewichts.

Überarbeitet

Im Leben moderner Frauen ist es für Frauen nicht mehr ungewöhnlich, wichtige Rollen im Staat oder Familienoberhaupt zu übernehmen. Daher führen der Druck und der Stress, der über einen langen Zeitraum stattfindet, dazu, dass sie die Funktion der Nieren beeinträchtigen. Dies verursacht ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen.

Gute Arbeit

Darüber hinaus können weibliche Hormonstörungen manchmal ein Zeichen für etwas Ernsteres sein, wie zum Beispiel:

  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS): Dieses Syndrom ist eine häufige Ursache für hormonelle Störungen bei jungen Frauen. PCOS kann unregelmäßige Perioden verursachen und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
  • Wegen Eierstockentfernung.
  • Fehlgeburt oder anormale Schwangerschaft.
  • Mehrlingsschwangerschaft (Zwillinge, Drillinge usw.).

Die oben genannten Faktoren sind die Faktoren, die weibliche Hormonstörungen verursachen. Unabhängig von der Ursache kann dies schwerwiegende Folgen für den Patienten haben. Daher müssen Sie auf ungewöhnliche Anzeichen an Ihrem Körper achten.

Symptome weiblicher Hormonstörungen

Die Erkennung von Auffälligkeiten erleichtert den Behandlungsprozess weiblicher Hormonstörungen. Experten haben einige Anzeichen gegeben, um weibliche Hormonstörungen wie folgt zu erkennen:

  • Hormonelle Störungen wirken sich direkt auf die Haut aus. Typischerweise dunkle Flecken, Sommersprossen, trockene Haut, niedrige Luftfeuchtigkeit, unkontrollierte hormonelle Akne usw.
  • Die Menge des Standard-Östrogenhormons im Körper bestimmt, ob Ihre Periode normal ist oder nicht. Daher können bei Patientinnen mit Hormonstörungen die „Rotlicht“-Tage verkürzt oder verlängert werden.
  • Wenn der Östrogenspiegel aus dem Gleichgewicht geraten ist, können Frauen auch mit vielen Arten von gynäkologischen Erkrankungen (Endometritis) konfrontiert werden.
  • Ob die weibliche Sexualfunktion gut funktioniert oder nicht, hängt von Östrogen und Progesteron ab. Daher führt das Ungleichgewicht dieser beiden Hormone dazu, dass Frauen kein Interesse mehr an Sex haben, was das Eheglück beeinträchtigt.
  • Hormonelle Störungen machen Frauen auch ständig müde, obwohl sie nichts anstrengen müssen, schlafen schlecht, haben nachts oft Hitzewallungen, haben Konzentrationsschwierigkeiten, erinnern sich zuerst und vergessen später.
  • Darüber hinaus belegen Symptome wie plötzlicher Blutdruckanstieg, Wachstum von Haarfollikeln usw. auch, dass Frauen an hormonellen Störungen leiden.

Um jedoch Vorsicht walten zu lassen und Verwechslungen mit anderen Erkrankungen zu vermeiden, sollten Sie sich zu einem Gesundheitscheck ins Krankenhaus begeben, um andere Folgen zu begrenzen!

Welche Auswirkungen haben weibliche Hormonstörungen?

Was sind bei den oben genannten Ursachen und Symptomen die schwerwiegenden Folgen weiblicher Hormonstörungen? Finden wir es unten gemeinsam heraus.

Unfruchtbarkeit verursachen

Der Gebärmutterhals spielt eine Rolle bei der Unterstützung des Eisprungs und der Produktion von Schleim, damit Spermien leicht Geschlechtsverkehr haben können. Aber wenn es um endokrine Störungen geht, ist die Rate der Frauen, die an Zervizitis leiden, sehr hoch. Daher ist die Funktion des Gebärmutterhalses nicht mehr gewährleistet, was Frauen erschwert schwanger zu werden oder möglicherweise unfruchtbar wird.

Geburt verloren

Fett

Bei Frauen mit hormonellen Störungen steigen die Insulin- und Cortisolspiegel an, wodurch Sie immer in einem Zustand des Verlangens sind. Daher nimmt das Gewicht im Laufe der Zeit kontinuierlich zu. Als sie es bemerkte, war sie fettleibig. Darüber hinaus verursacht es auch eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes usw.

Hautprobleme

Weibliche Hormone spielen eine Rolle bei der Schaffung der Schönheit einer Frau, sie wirken sich direkt auf den Körper, die Stimme und die schöne Haut aus. Daher macht das Ungleichgewicht der weiblichen Hormone die Haut extrem betroffen. Es lässt die Haut dunkle Flecken, Sommersprossen hervortreten, große Poren und trockene, weniger frische Haut erscheinen.

Beeinflusst die Brustdrüse

Wie eingangs erwähnt, hilft das Hormon Östrogen, die Brüste zu vergrößern, was bedeutet, dass sich die Milchdrüsen normal entwickeln. Aber wenn dieses Hormon nicht aufrechterhalten wird, wird es eine typische Krankheit, Brustkrebs, verursachen.

Behandlung von endokrinen Störungen

Die weibliche Hormonstörung verursacht schwere gesundheitliche Schäden. Daher sollte die Behandlung dieser Krankheit so bald wie möglich erfolgen. Hier sind einige Lösungen zur Behandlung weiblicher Hormonstörungen, die Sie anwenden können.

Verwendung von Medikamenten zur Behandlung

Zur Behandlung von Hormonstörungen bei Frauen verschreiben Ärzte dem Patienten die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Femoston-Medikament: Mit Inhaltsstoffen wie Östradiol und Dydrogesteron wird das Femoston-Medikament von Ärzten für weibliche Patienten mit einer Abnahme der Östrogenmenge im Körper verschrieben.
  • Topische Östrogenpräparate: Auch Wassermangel im Intimbereich kann zu weiblichen Hormonstörungen führen. Daher helfen einige topische Östrogenhormonpräparate, diese Krankheit zu verbessern.
  • Progynova: Dieses Arzneimittel enthält Estradiolvalat als Hauptbestandteil. Dieser Wirkstoff ist in der Lage, 17 Beta-Estradiol zu synthetisieren, das die gleiche Funktion wie das Hormon Östrogen hat.
  • Anti-Androgen: Androgen ist ein männliches Sexualhormon, das sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorkommt. Frauen mit hohen Androgenspiegeln können Antiandrogen-Medikamente einnehmen.

Hausmittel

Neben der medikamentösen Behandlung kann auch die richtige Selbstpflege zur Verbesserung des Zustands beitragen. Daher müssen Patienten mit weiblichen Hormonstörungen einige der folgenden Maßnahmen ergreifen.

Beschränken Sie die Verwendung von Antibabypillen

Die Einschränkung oder Beendigung der Einnahme von Antibabypillen kann dazu beitragen, das hormonelle Ungleichgewicht bei Frauen mit schwerwiegenderen Folgen wie Unfruchtbarkeit, Gebärmutterhalskrebs usw. zu verbessern. Stattdessen können Frauen ins Krankenhaus gehen, um sich über sichere Verhütungsmethoden beraten zu lassen.

Bleiben Sie immer positiv und schlafen Sie pünktlich

Langes Aufbleiben und langer Stress verursachen viele Krankheiten, nicht nur ein Ungleichgewicht der Östrogenhormone. Nehmen Sie sich daher Zeit, um Ihren Geist zu entspannen, indem Sie reisen, leckeres Essen kochen usw. Außerdem hilft das Schlafen von 8 Stunden am Tag, die Widerstandskraft zu erhöhen, der Körper ist voller Vitalität.

Sportliches Training

Auch Bewegung trägt wesentlich zur schnellen Genesung der Patienten bei. Gehen oder leichte Sportarten helfen dem Körper, die Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Lassen Sie uns daher gemeinsam üben, um diese Krankheit schnell zu bekämpfen!

Wissenschaftliche Ernährung

Wie wir alle wissen, ist auch die Ernährung ein entscheidender Faktor für die Gesundheit sowie weibliche Hormonstörungen. Um zu wissen, wie sich Patienten mit weiblichen Hormonstörungen ernähren? Unten ist die Antwort für Sie.

Kombiniert mit Functional Food

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung, moderatem Training, Optimismus usw. sollten Frauen Nahrungsergänzungsmittel mit funktionellen Lebensmitteln kombinieren, um den Hormonhaushalt auszugleichen, wie Nachtkerzenöl, Blackmores Nachtkerzenöl, Golden Health Nachtkerzenöl 1000 mg, Bao Xuan Goldene orale Tablette, Bao Xuan 50+ Tablette, Puecolazen weiblicher Ginseng …

Weibliche Hormonstörungen sollten essen und was zu vermeiden?

Um die Gesundheit vor den schädlichen Auswirkungen hormoneller Störungen zu schützen, müssen Frauen ein wissenschaftliches Diätmenü erstellen.

Abdeckung für Ernährung (2)

Was essen, um weibliche Hormone zu erhöhen? Mit einigen Lebensmitteln, die das vom Körper benötigte Östrogen ergänzen, wie zum Beispiel:

  • Sojabohnen und Produkte daraus: Laut Ernährungsexperten haben Isoflavone in Soja die Fähigkeit, die Produktion von Östrogenhormonen für Frauen anzuregen.
  • Lachs: Untersuchungen haben gezeigt, dass Lachs Omega-3-Fettsäuren enthält, die helfen, Entzündungen zu bekämpfen und gynäkologische Erkrankungen zu begrenzen. Darüber hinaus kann Omega 3 mit Hilfe von Aminosäuren auch den Östrogenspiegel optimieren.
  • Knoblauch: Ähnlich wie Omega 3 gilt Knoblauch als natürlicher Entzündungshemmer, der Frauen hilft, gynäkologische Erkrankungen schnell zu heilen und das Krebsrisiko zu verringern.

Zusätzlich zu den oben genannten nützlichen Nahrungsmitteln müssen Frauen mit hormonellen Störungen den Verzehr von zucker- und stärkereichen Nahrungsmitteln wie Kuchen und Reis einschränken. Dies ist die Ursache für Verstopfung, die die Aktivität der Schilddrüse hemmt.

Außerdem führen frittierte Lebensmittel, die viel Fett enthalten, dazu, dass übergewichtige Patienten die Hormonkontrolle verlieren. Darüber hinaus hilft Alkohol oder Tabak, Stress abzubauen, aber der regelmäßige Gebrauch beeinträchtigt das Nervensystem stark. Von dort verursacht es Probleme im Stoffwechsel und in der Hormonproduktion für den Körper.

Siehe auch: Was ist pflanzliches Östrogen? Wie ergänzt man richtig?

Daher hat der obige Artikel die grundlegenden Informationen sowie die Behandlung weiblicher Hormonstörungen zusammengefasst. Ich hoffe, Sie werden sich ernsthaft mit dieser Volkskrankheit befassen. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, überprüfen Sie bitte regelmäßig Ihren Gesundheitszustand!

Comments are closed.